Studien- und Abschlussarbeiten

Statische Ermittlung der Corneaparameter

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2006
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Bernd Lingelbach
Zweitbetreuer:  Ralf Michels
Ersteller: Nikolaos Balauras
Kurzbeschreibung:     

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der statistischen Ermittlung der Corneaparameter. Hierfür werden 551 Augenpaare in einer retrospektiven Datenerhebung analysiert. Es werden der zentrale Cornearadius und die Exzentrizität für die Beschreibung des Corneaprofils gemittelt. Im weiteren Verlauf werden die Amplituden der einzelnen Zernike Polynome der Corneaoberfläche berechnet, um ihre Anteile zum Aufbau der Corneaoberfläche zu betrachten.

Um dies durchführen zu können, müssen die gespeicherten Patientendaten qualitativ beurteilt und sortiert werden. Die Patientendaten werden mit dem Keratographen berechnet und in Statistica analysiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Fokus, die sphärische Aberration und der Astigmatismus die entscheidenden Faktoren zur Erstellung eines Corneaprofils sind. Der Alltag beweist ein wenig diese Erkenntnis, weil im Prinzip der Mensch mit einer Brille oder Kontaktlinse, also mit der Korrektur von Fokus (sphärischer Refraktionswert) und Astigmatismus (zylindrischer Refraktionswert), seine Sehleistung ausreichend erhöht. Um weit reichende Aussagen über den Aufbau der Cornea treffen zu können, reicht die Beurteilung von Fokus, sphärischer Aberration, Astigmatismus, Kippung, Koma und Dreiwelligkeit aus.

Eine weitere Erkenntnis ergibt sich für das Modell einer Corneaform. Ein Ellipsoid ist weiterhin ein guter geometrischer Körper mit dem man die Corneaform beschreiben kann, weil die Amplituden der rotationssymmetrischen Zernike Polynome durch den Vergleich mit einem Ellipsoid geringer ausfallen als die Amplituden der reinen Werte. Wichtig ist es diese Ellipse gut zu zentrieren, um Verfälschungen der Amplituden zu vermeiden. Der zentrale Krümmungsradius der Cornea wird mit 7,80 mm ±0,27 und die mittlere Exzentrizität mit 0,5 ±0,12 gemittelt. Der Cornearadius und die dazugehörige Exzentrizität sollten immer als Einheit gesehen werden.