Studien- und Abschlussarbeiten

Messung des optischen Flusses bei Brillengläsern mit verkippten Scheiben

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2007
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Peter Baumbach
Externer Betreuer: Prof. Dr. Heinrich H. Bülthoff
Ersteller: Vanessa Bärenz, Karin Schneider
Kurzbeschreibung:     

 

Zielsetzung dieser Arbeit ist, mit Hilfe von zwei Experimenten, Einflüsse der Sportbrille auf die periphere Wahrnehmung messbar zu machen. Ein großer Teil der Arbeit bestand darin, Versuchspersonen zu vermessen und sie mit einer, für ihre Fehlsichtigkeit korrigierten, Sportbrille auszustatten. Es wurden Sportbrillenfassungen der Marke Rudy Project mit Brillengläsern der Firma Rupp & Hubrach, welche die Verkippung der Gläser über einen Rückflächentorus kompensieren, verglast. Hauptsächlich wurden stark fehlsichtige Versuchspersonen ausgewählt, da auf Grund der höheren Stärken ein größerer Effekt erwartet wurde. Die Anpassung der Experimente auf die, für diese Fragestellung notwendigen, Anforderungen spielte eine zentrale Rolle. Die Experimente wurden am Max - Plank - Institut in Tübingen für biologische Kybernetik durchgeführt. Es sollte nicht nur die subjektiven Eindrücke von Sportbrillenträgern bewertet werden, sondern vor allem Auswirkungen auf die Körperhaltungskontrolle und Einflüsse der Sportbrillen bei Fahr- und Aufmerksamkeitsaufgaben messbar gemacht werden.

Swinging Room Experiment

Zur Messung der Einflüsse von Sportbrillen auf die Körperhaltungskontrolle wurde das „Swinging Room Experiment" durchgeführt. Gemessen wurden 11 Versuchspersonen, die zufallsgeneriert abwechselnd ihre Sportbrille und ihre konventionelle Brille trugen. Um Auswirkungen, die nur auf die Brillenfassung und nicht auf das Glas zurückzuführen sind, aufzuzeigen, wurde eine Gruppe von sechs rechtsichtigen Versuchspersonen mit und ohne Brillenfassung vermessen.

Go - Kart Experiment

Das „Go - Kart Experiment" wurde ebenfalls mit konventioneller Brille und Sportbrille durchgeführt. Um Auskunft über die Wahrnehmung und eventuelle Änderung der Empfindung von Geschwindigkeit und Streckenabschätzung zu erhalten, wurden die jeweiligen Leistungen der Versuchsperson verglichen,

Zur Gewährleistung konstanter und reproduzierbarer Bedingungen sowie vergleichbarer Messwerte, fanden die beiden Experimente in einem Labor mit Hilfe virtueller Realität statt