Studien- und Abschlussarbeiten

Temporäre Vertäubung nach Musikbeschallung durch unterchiedliche Lautsprechersysteme

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2006
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Eckhard Hoffmann
Ersteller: Georg Wölfle
Kurzbeschreibung:     

Ziel dieser Diplomarbeit war es, Lautsprecherboxen der Firma Manger und der Firma Nubert anhand der temporären Vertäubung (TTS) des menschlichen Gehörs nach Musikbeschallung zu vergleichen. Innerhalb der Studie sollte festgestellt werden, ob ein Unterschied zwischen der Vertäubung des Gehörs nach Beschallung mit den Manger- und den Nubertboxen besteht. Gleichzeitig wurden objektive und subjektive Kriterien beobachtet und festgehalten. Objektiv wurde die Ruhehörschwelle mit dem Audiogramm nach einer einstündigen Musikbeschallung verglichen. Subjektiv wurden die Probanden anhand eines Fragebogens nach der Vertäubung und Bevorzugung einer der Lautsprecherpaare befragt.

Die Studie wurde in zwei Gruppen aufgeteilt. Gruppe 1 testete zuerst die Mangerschallwandler, Gruppe 2 begann die Beschallung mit den Nubert-Lautsprechern. Insgesamt nahmen 26 Probanden an dieser Studie teil, wobei nur 25 davon in die Bewertung miteinbezogen werden konnten. Somit standen mir 12 Probanden in Gruppe 1 und 13 in Gruppe 2 zur Verfügung.