Studien- und Abschlussarbeiten

Entwicklung einer Methode zur Beurteilung der Abbildungseigenschaften von Gleitsichtgläsern

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2004
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Peter Baumbach
Externer Betreuer: Dipl.-Ing. (FH) Augenoptik Wolfgang Malcherek
Ersteller: Christina Wessel
Kurzbeschreibung:     

Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer Methode für die Beurteilung der Abbildungseigenschaften von Gleitsichtgläsern, als Hilfsmittel für eine objektive Beurteilung von Gleitsichtgläsern.

Die mit dem Lensmapper Visionix VL‑2500 durchgeführten Messungen werden mit simulierten Visionix‑Soll-Daten verglichen. Es wurde eine Auswertesoftware entwickelt, mit der die Datensätze der Soll- und der Messdateien eingelesen und weiterverarbeitet werden können. Somit wurde ein Soll‑Ist‑Vergleich der Flächen möglich gemacht. Zur Beurteilung der optisch nutzbaren Flächen wurde ein Bewertungsschema für die, vom Visionix-Auswertungsprogramm erzeugten Auswertungsformulare entwickelt.

Die Grundlage für die optische Nutzbarkeit bildet die DIN EN ISO 8980-2 (Entwurf November 2002) Teil 2: Anforderungen an Gleitsicht-Brillengläser. Die Abweichungen von Soll- und Messwert dürfen die DIN EN ISO 8980-2 nicht überschreiten. Zur Beurteilung der Flächen wurden die resultierenden Werte in Form des Dioptrischen Abstandes ausgegeben und Untersuchungen dazu gemacht, wie sich der Dioptrische Abstand und der Visus zueinander verhalten.

Um die Auswertesoftware benutzerfreundlich zu gestalten, wurde unter Visual Basic eine Eingabemaske programmiert, die mit dem Visionix‑Auswerteprogramm verknüpft wurde. Die Auswertungen werden als PDF Datei ausgegeben.

Der Benutzer dieser Software erhält mit einem Knopfdruck die Auswertungen zu dem gemessen Glas. Voraussetzung ist, dass die Soll‑Daten und die Messdaten des Glases vorhanden sind.