Studien- und Abschlussarbeiten

Visusabfall durch das Vorschalten von sphärischen und zylindrischen Brillengläsern bei Myopen

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2006
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Peter Baumbach
Zweitbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Ersteller: Julia Wederz
Kurzbeschreibung:     

In dieser Arbeit wurde untersucht in wie weit sich bestimmte Abbildungsfehler auf das Sehen myoper Personen auswirken. Zunächst erfolgten Vormessungen an einigen rechtsichtigen Probanden. Die Hauptmessungen erfolgten an Myopen. Sie waren während der Messungen voll auskorrigiert. Ihnen wurden sphärische, zylindrische Gläser und diese beiden Gläser in Kombination vor das Auge geschaltet.  Der Visus wurde mit dem Freiburger Visustest ermittelt.

Der Zusammenhang zwischen dem Visus und den unterschiedlichen vorgeschalteten Gläsern wird sowohl grafisch als auch mathematisch anhand bestimmter Visusformeln wieder gegeben. Bei der Beeinflussung der Sehschärfe durch sphärische und zylindrische Gläser ist ein linearer beziehungsweise durch das Vorschalten von Kombinationen ein polynomischer Zusammenhang erkennbar.

Ebenfalls wurde der Visusabfall durch das Vorschalten von Zylindergläsern in verschiedenen Achslagen miteinander verglichen. Wird das Glas in 45° davor geschaltet, fällt der Visus grundsätzlich mehr ab, als wenn das Glas in 0° davor geschaltet wird. Die Unterschiede sind signifikant.