Studien- und Abschlussarbeiten

Farbunterscheidung und visuomotorische Integration bei Kindern mit LRS

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2007
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Ersteller: Anne Kathrin Thier
Kurzbeschreibung:     

Einleitung: Ziel der Studie war, herauszufinden, ob Kinder mit LRS Defizite in der Visuomotorik, des visuellen Suchens oder in der Farbunterscheidung aufweisen.

Anhand der Studie erhoffte man sich weitere Erkenntnisse zu retinalen und cortikalen Dysfunktionen im visuellen System bei LRS.

Methode: Insgesamt nahmen 23  Kinder (13 männliche und 10 weibliche) im Alter von 8 - 12 Jahren an der Studie teil. Bei 11 Kindern (acht männlichen und drei weiblichen) wurde bereits im Vorfeld eine Legasthenie diagnostiziert. Die 12 weiteren Kinder (fünf männlichen und sieben weiblichen) zeigten normale Lese- und Rechtschreibfähigkeiten.

Um das Farbensehen der Kinder zu untersuchen, wurde der Cambridge Colour Test, ein computer animierter Test, durchgeführt.

Bei dem visuomotorischen Integrationstest und dem Visual Search Test handelte es sich ebenfalls um computeranimierte Test, in denen Buchstaben als Stimuli benutzt wurden.

Ergebnisse/Diskussion: In dieser Studie wurden 11 Kinder mit und 12 Kinder ohne LRS mit dem Colour Cambridge Test auf ihre Farbwahrnehmung untersucht. Bei der Auswertung der Ergebnisse stellte sich heraus, dass bei zwei der Kinder ohne LRS eine Störung der protanen Achse vorlag. Die anderen Kinder zeigten keine Auffälligkeiten bei dem Test. Die Farbwahrnehmung der Kinder mit und ohne LRS unterschied sich nicht signifikant. Dies führte zu der Annahme, dass die retinalen Dysfunktionen nicht bei jedem Kind mit LRS auftreten oder diese Störungen so gering sind, dass sie das Farbensehen nicht beeinträchtigen

Alle 23 Kinder mit und ohne LRS wurden auf ihre visuomotorischen Fähigkeiten getestet. Die Ergebnisse des visuomotorischen Tests wurden in Reaktionszeiten dargestellt. Es wurde kein signifikanter Unterschied der Reaktionszeiten der Kinder mit und ohne LRS festgestellt

Beim Visual Search Test wurden sieben Kinder mit LRS und zehn Kinder ohne LRS getestet. Es wurden die Reaktionszeiten der Kinder auf das Zielobjekt ermittelt. Die Ergebnisse der Reaktionszeiten unterschieden sich nicht signifikant zwischen den beiden Probandengruppen.

Bei den untersuchten Kindern mit diagnostizierten konnten im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern ohne LRS keine Defizite der Farbwahrnehmung, der visuomotorischen Integration und des visuellen Suchens festgestellt werden. Aufgrund der geringen Probandenzahl ist jedoch ein abschließendes Urteil zu diesen Fertigkeiten zur Zeit nicht möglich.