Studien- und Abschlussarbeiten

Refraktionsbilanz nach LASIK

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2005
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Externer Betreuer: Dr. Peter Barsnick
Ersteller: Susanne Stottmeister
Kurzbeschreibung:     

Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es, eine Refraktionsbilanz nach LASIK zu erstellen. Es soll überprüft werden, wie sich das Sehen durch diese Art der Korrektur verändert. Verschiedene Untersuchungen dienen dazu, eine Bewertung des Verfahrens hinsichtlich der Sicherheit, Wirksamkeit und Vorhersagbarkeit vornehmen zu können. Bei Abweichungen von der Zielrefraktion wird die Art der Abweichung analysiert, um Rückschlüsse auf den Grund ziehen zu können. Da aber die Qualität des Sehens nicht nur durch die Refraktion bestimmt wird, werden auch Faktoren wie die Blendempfindlichkeit und die Aberrationen der Hornhaut in diese Studie einbezogen. Des Weiteren wird mit Hilfe der Videokeratometrie die Korrigierbarkeit eines verbundenen Astigmatismus überprüft. Es wird in Anlehnung an die Refraktionsbilanz, die Blendempfindlichkeitsmessung und das Verhalten der Abbildungsfehler die Fehlsichtigkeit ermittelt, die sich für einen LASIK- Eingriff als am besten geeignet erweist. Außerdem werden mittels einer Befragung der Probanden die Beweggründe, die zu dem Entschluss zu einer LASIK geführt haben, untersucht. Ebenso wird analysiert, ob es eine bestimmte Altersgruppe gibt, die sich am ehesten für einen LASIK- Eingriff entscheidet.