Studien- und Abschlussarbeiten

Auswirkungen von Farbsäumen und Astigmatismen

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2008
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Peter Baumbach
Externer Betreuer: Anna Seidemann
Ersteller: Nadine Feichtinger
Kurzbeschreibung:     

Die Arbeit ist gesperrt!

Die Entwicklung von Brillengläsern schreitet auf Grund des höheren ästhetischen Anspruchs der Brillenträger immer schneller voran. Brillengläser können mit Hilfe von neuen Materialien immer dünner gefertigt werden. Dies hat allerdings auch Abbildungsfehler zur Folge, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. So treten mit höherem Brechungsindex auch stärkere Farbsäume im Randbereich des Brillenglases auf. Zusätzlich machen sich vor allem bei Gleitsichtgläsern auch Astigmatismen bemerkbar, die sich auf das Sehen auswirken. Da diese beiden Abbildungsfehler in der Regel gleichzeitig auftreten, beschäftigt sich diese Diplomarbeit damit, wie sie sich objektiv auf die Sehschärfe auswirken. In der Diplomarbeit von Sandra Gadamer (2006) wurde schon untersucht, wie sich Farbsäume alleine auf das Sehen auswirken, so dass nun die Aufgabe darin bestand, zu untersuchen welche Auswirkungen die Kombination beider Fehler bewirken. Ein weiterer Punkt in dieser Diplomarbeit soll es sein herauszufinden, wie die Abbildungsfehler vom Brillenträger subjektiv wahrgenommen werden. Außerdem wurde gemessen, wie sich die Wahrnehmung von Farbsäumen mit einem zusätzlich auftretenden Astigmatismus verändert. Im Vordergrund steht dabei immer die Frage, was daraus für die Brillenglasoptimierung geschlossen werden kann. Es soll ein besseres Verständnis für diese Abbildungsfehler und ihre Auswirkungen auf den Brillenträger geschaffen werden.