Studien- und Abschlussarbeiten

Multifaktorielle Beeinflussung der bequemen Brille für den Bildschirmarbeitsplatz

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2003
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Externer Betreuer: Eschenbach Optik
Dipl. Ing. M. Alles
Ersteller: Jens Singer
Kurzbeschreibung:     

Die Arbeit an Bildschirmen hat in den beiden letzten Jahrzehnten explosionsartig zugenommen. Diese Zunahme war auch gekennzeichnet durch ein vermehrtes Auftreten von gesundheitlichen Beschwerden bei den Bildschirmarbeitern. Die resultierenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen beziehen sich auf die Augen und den Stütz- und Bewegungsapparat. Daneben können Kopfschmerzen, aber auch psychische Belastungen wie beispielsweise Ermüdung, Stress und Monotonie auftreten. Um dieser Vielzahl von Gesundheitsgefährdungen zu begegnen, hat der Gesetzgeber einige Verordnungen erlassen, die der Gefährdung der Gesundheit bei Bildschirmarbeit entgegenwirken sollen. Trotz dieser Verordnungen und der Umsetzung der geforderten Richtlinien existieren weiterhin Beschwerden, die auf Bildschirmarbeit zurückgeführt werden können. Die Ursachen dieser verbleibenden Beschwerden werden im Allgemeinen im Bereich des visuellen Systems und der individuellen Faktoren wie Alter, Arbeitsaufgabe und Arbeitsmotivation vermutet. Die vorliegende Literaturrecherche untersucht mehrere Studien, die sich mit dem Thema Gesundheitsbeeinträchtigung am Bildschirmarbeitsplatz, im Schwerpunkt durch okulär bedingte Funktionen, beschäftigten. Es wird versucht, Gemeinsamkeiten in der Entstehung der Gesundheitsbeeinträchtigung herauszufiltern, um die Ursachen mittels der Verwendung von optischen Möglichkeiten wie Korrektionsgläsern, Prismen, Filtern, Additionen und Vergrößerungen zu beseitigen. Es soll der Versuch angestellt werden, ein theoretisches Konzept zur Erstellung einer Computerarbeitsplatzsehhilfe zu entwickeln, mit der die verbleibenden, optisch bedingten Beschwerden am Bildschirmarbeitsplatz beseitigt werden sollen. Dieses Konzept soll als Grundlage zur praktischen  Entwicklung einer Bildschirmarbeitsplatzsehhilfe dienen.