Studien- und Abschlussarbeiten

Kalibrierung einer Spiegelpositionierungseinheit

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2003
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Andreas Holschbach
Ersteller: Phillipp Selk
Kurzbeschreibung:     

Der Excimer-Laser, der anfänglich in der Kunststoffbearbeitung eingesetzt wurde, kam 1983 durch S. Trokel1 erstmals in die Augenheilkunde. Es handelt sich um einen gepulsten Laser, d.h., dass die Energie nicht kontinuierlich, sondern in sehr kurzen Stößen abgegeben wird. Die Impulsdauer beträgt nur einige Nanosekunden (10-9 s). Das Licht dieses Lasers ist nicht sichtbar; die Wellenlänge liegt im Ultraviolett-Bereich (193 nm). Manchmal sieht man während der Behandlung eine violett-bläuliche Sekundärstrahlung. Bei jedem Laserpuls wird eine sehr dünne Materialschicht abgetragen. Je nach Leistung und Material sind dies ca. 0,1 bis 0,5 μm pro Puls. Durch Variation der Pulszahl kann eine sehr genaue Steuerung der Abtragung erfolgen2. In dieser Diplomarbeit soll die Strahlführung für einen Laserstrahl gebaut werden, die eine unabhängige Ablenkung in x und y Richtung erlaubt. Dazu werden 2 Spiegel über 2 Galvanometermotoren (Scanner) durch eine Spiegelpositionierungseinheit angetrieben. Der Aufbau besteht bereits experimentell. Die Aufgabe besteht darin den Aufbau, bei dem der Excimer-Laser und die optische Einheit getrennt sind, miteinander zu verbinden und eine neue Spiegelpositionierungseinheit zu kalibrieren.