Studien- und Abschlussarbeiten

Visualtraining und Sehtherapie – Literarischer Überblick und praktische Anwendung

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2004
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Bernd Lingelbach
Externer Betreuer: Dr. Marc Dressler
Ersteller: Evelyn Lang
Kurzbeschreibung:     

Alternative Heilmethoden erleben einen Aufschwung. Menschen beschäftigen sich mit Methoden, die eine Alternative zur klassischen westlichen Medizin bieten. Visualtraining gehört u. a. zu diesen Methoden.

 

Aufgabe dieser Diplomarbeit war es einen Überblick zu geben über grundlegende und geläufige Arbeiten des Visualtrainings. Hierzu wurden zwei Bücher zum Thema Sehtraining näher betrachtet und dargestellt. Es handelt sich um „Rechtes Sehen ohne Brille" von  Dr. William Horatio Bates aus dem Jahr 1920 und „Die Kunst des Sehens" von Aldous Leonard Huxley aus dem Jahr 1943. Dr. Bates gilt als einer der Gründerväter des Visualtrainings, bzw. der Sehtherapie. Der weltbekannte Autor Huxley zeigt in seinem Werk neue Ansätze, basierend auf der Bates-Methode. Huxley verbesserte seine eigene Sehfähigkeit mit dieser Methode. Zusätzlich dazu wurde die Art des Visualtrainings betrachtet, die sich seit kurzem immer mehr in der Augenoptik durchsetzt: das augenoptische Visualtraining, auch Funktionaloptometrie genannt, wurde zum Vergleich herangezogen.

 

Bei allen oben genannten Varianten wurden die Grundlagen, die als Ausgangsituation für das jeweilige Training dienen, dargestellt. Des weiteren wurde ein Überblick über verschiedene Übungen gegeben., die in den Werken zur Anwendung empfohlen werden und mit denen die jeweilige Methode arbeitet. Messmethoden, allgemeine Grundsätze, Vor- und Nachteile wurden betrachtet. Die verschieden Arten des Visualtrainings wurden miteinander verglichen auf Gemeinsamkeiten. Ebenso wurden Ergebnisse der jeweiligen Methoden angeführt und betrachtet.