Studien- und Abschlussarbeiten

Theoretischer Vergleich existierender Teste zur Prüfung des Dämmerungssehens

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2009
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Bachelorarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Annemarie Buser
Externer Betreuer: Dipl.-Ing. (FH) Monique Becker
Ersteller: Lena Ocker
Kurzbeschreibung:     

Der  Prüfung des Dämmerungssehens kommt in der Augenoptik nach wie vor eine viel zu geringe Bedeutung zu. Die Messung nimmt Zeit in Anspruch, die stattdessen bevorzugt zur Refraktionsbestimmung, Fassungs- und Brillenglasberatung verwendet wird. Dabei ist gerade das Sehen in der Dämmerung wichtig, wenn man z. B. an das Sehen im Straßenverkehr denkt, und bedarf somit einer optimalen augenoptischen Versorgung. Im ersten Teil der vorliegenden Arbeit werden die physiologischen Gegebenheiten, die für das Sehen unter mesopischen Bedingungen relevant sind, erarbeitet. Außerdem werden die derzeit auf dem Markt verfügbaren und in der Entwicklung befindlichen Prüfverfahren und Messgeräte übersichtlich dargestellt und beschrieben. Die anschließende Bewertung der Teste bleibt weitestgehend auf theoretischer Basis, da dem Autor nicht alle Messgeräte körperlich zur Verfügung stehen. Der Vergleich der Möglichkeiten das Dämmerungssehen zu prüfen, erfolgt mit Hilfe der „House of Quality (HoQ)"-Methode. Die Befragung von zehn Probanden und deren Einschätzungen in Bezug auf die Anforderungen an Messgeräte, sowohl aus Perspektive des Prüfers als auch des Probanden, runden diese Auswertung ab. Das Prüfverfahren bzw. Messgerät erster Wahl zur Prüfung des Dämmerungssehens ist stark vom Einsatzgebiet abhängig. Für gutachterliche Prüfungen werden andere Grenzwerte und Prüfbedingungen gefordert, als für den Einsatz der Messgeräte in der Medizin. Hier wird die Prüfung des Dämmerungssehens hauptsächlich zur Verlaufskontrolle verschiedener Krankheiten und im Bereich der refraktiven Chirurgie eingesetzt. Der Vergleich der verschiedenen Prüfmöglichkeiten basiert hauptsächlich auf Informationen der Hersteller und auf Ergebnissen klinischer Studien. Es wurden keine Vergleichsmessungen und praktischen Anwendungen der Teste durchgeführt. Werden vor diesem Hintergrund die Anforderungen an die Prüfung des Dämmerungssehens in der Augenoptik betrachtet, bietet derzeit der Functional Vision Analyzer von Stereo Optical als Einblickgerät die aussagekräftigsten Ergebnisse bei anwenderfreundlicher Bedienung. Bei den Monitortesten stellt der noch in der Entwicklung befindliche FF-CATS der Universität Frankfurt gegenwärtig die beste Möglichkeit dar, die Qualität des Dämmerungssehens zu bestimmen. Als Extrakt der „House of Quality (HoQ)"-Methode werden in der vorliegenden Arbeit Empfehlungen für die Ausführung und Gestaltung eines idealen Messgerätes sowie einer idealen Messmethode zur Prüfung des Dämmerungssehens in der Augenoptik gegeben.