Studien- und Abschlussarbeiten

Der Aalener Satztest, Optimierung eines Sprachtestes

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2007
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Eckhard Hoffmann
Ersteller: Sven Reinke
Kurzbeschreibung:     

Im Vordergrund stand die genaue Auswertung des Sprachmateriales des Aalener Satztestes.

Danach sollte eine Optimierung mit Hilfe von Pegelveränderungen der Teststimmen vorgenommen werden.

Vorgehensweise:

Um die wortspezifischen Diskriminationsfunktionen (Abhängigkeit der Verständlichkeit vom Signal - Rausch - Verhältnis) des unveränderten Sprachmaterials zu ermitteln, wurden 39 Probanden getestet. Gesucht war der Wert, bei dem 50 % der getesteten Worte verstanden worden sind (L50 - Wert), wobei ein definiertes Störgeräusch, das weiße Rauschen, zur Anwendung kam. Durch diese genauere Untersuchung der SNR - Verteilungen konnten nun gezielte Pegeländerungen vorgenommen werden. Anschließend erfolgte der Test mit dem veränderten Sprachmaterial an 22 Probanden.

Ergebnisse der Arbeit:

Die unveränderte männliche Teststimme wurde mit einem Signal-Rausch-Abstand (SNR) von -4,77 dB gemessen. Jedoch betrug der SNR bei der weiblichen Teststimme -10,06 dB. Das Sprachmaterial war also nicht ausreichend homogen. Die Pegelveränderungen führten zu einer Erhöhung der Steigungen der Gesamtdiskriminationsfunktionen und der L50 - Werte. Nach der Optimierung beider Teststimmen, beträgt der SNR der Männlichen nun -10,55 dB, die der Weiblichen -10,06 dB. Als Ausgangspunkt für weitere Messungen wurde anschließend die gesamte männliche Stimme um 0,52 dB abgeschwächt.