Studien- und Abschlussarbeiten

Objektive Refraktion bei Kaninchen, Hunden und Pferden mit dem binokularen handgehaltenen Autoferaktometer plusoptiX S04

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2006
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Externer Betreuer: C. Schmidt (Fa. Plusoptix)
Ersteller: Nadja Körnschild
Kurzbeschreibung:     

Ziel dieser Arbeit war es, herauszufinden, ob man mit dem binokularen handgehaltenen Autorefraktometer S04 der Firma Plusoptix Kaninchen, Hunde und Pferde refraktionieren kann.

Insgesamt wurden 44 Tiere gemessen, davon elf Kaninchen, 24 Hunde und neun Pferde. Alle Tiere wurden mit dem handgehaltenen Autorefraktometer S04 von der Firma Plusoptix vermessen. Mit dem mechanischen Refraktometer PR50 von Rodenstock wurden nur sechs Kaninchen refraktioniert, da die darauf folgenden Kaninchen nicht narkotisiert werden durften. Mit diesem Gerät wurden nur Kaninchen gemessen, da die Arbeit hier bei Pferden nicht möglich war und die meisten Hundebesitzer ihre Tiere nicht zur Verfügung gestellt haben. Insgesamt wurden 107 Skiaskopien an 82 Augen durchgeführt. Davon 28 bei Kaninchen, 70 bei Hunden und neun bei Pferden. Bei den Messungen wurde festgestellt, dass sich die verschiedenen Tierarten unterschiedlich verhalten haben. Kaninchen konnte man am einfachsten sowohl skiaskopieren, als auch mit dem plusoptiX S04 messen, da man diese kleinen Tiere sehr gut festhalten und somit ruhig stellen konnte.

Bei den unterschiedlichen Messverfahren wurde festgestellt, dass das plusoptiX S04 die Skiaskopie ablösen kann, da die Handhabung dieses Autorefraktometers sehr einfach ist und die Messungen sehr schnell beendet sind, auch wenn die eine oder andere Messung wegen Unruhe oder mangelnder Aufmerksamkeit der Tiere wiederholt werden muss. Die Arbeit mit dem S04 ist sowohl für den Messenden, als auch für die Tiere angenehmer als bei der Skiaskopie, da man zu den Tieren einen Abstand von einem Meter hat und so nicht direkt mit den Tieren in Berührung kommt. Zusätzlich hat man hier den Vorteil, dass die Augen nicht eine halbe Stunde vor der Messung in Zykloplegie getropft werden müssen. Durch die automatische Helligkeitsregulierung des plusoptiX S04 fällt die hohe Netzhautreflektivität bei Kaninchen und Pferden nicht so auf, wie bei der Skiaskopie. Man kann bei Bedarf die Helligkeit der Messdioden zusätzlich manuell regulieren, bis ein guter Wert erreicht wird. Das stellt einen weiteren Vorteil des plusoptiX S04 gegenüber der Skiaskopie dar.