Studien- und Abschlussarbeiten

Vergleich von zwei Nachbenetzunglösungen

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2005
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Ralf Michels
Externer Betreuer: Prof. M. S. Optom (USA), Dipl. Ing. (FH) AO Wolfgang Sickenberger
Ersteller: Jana Pernica
Kurzbeschreibung:     

Mangelnder Tragekomfort stellt heutzutage eine der häufigsten Ursachen für den Ausstieg aus dem Tragen von Kontaktlinsen da. Etwa 60% der Kontaktlinsenträger haben durch das Tragen von Kontaktlinsen trockene und gereizte Augen. Um diese Unverträglichkeitsreaktionen zu mildern, verwenden bis zu 50% der Kontaktlinsenträger frei verkäufliche Nachbenetzungstropfen während des Tragens ihrer Kontaktlinsen und die Tendenz ist steigend. 1 Die Kontaktlinsenindustrie bietet eine Vielfalt von verschiedenen Produkten am Markt an, die sich vorrangig hinsichtlich Darreichungsform und Wirkstoffen unterscheiden. Moderne Nachbenetzungslösungen sind Idealerweise frei von Konservierungsstoffen. Dieser Trend soll zum Anlass genommen werden, zwei wirkstoffunterschiedliche Nachbenetzungslösungen in einer Probandenstudie und im Labor zu untersuchen und miteinander zu vergleichen.