Studien- und Abschlussarbeiten

Myopie- und Astigmatismuskorrektur mittels Laser-in-situ-Keratomileusis

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2005
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Externer Betreuer: Professor Dr. med. Rüdiger Welt
Ersteller: Melanie Rahn
Kurzbeschreibung:     

Die vorliegende Diplomarbeit prüft die Vorhersagbarkeit, die Sicherheit und die Wirksamkeit von refraktiven Eingriffen durch ein Standard-Ablations-Verfahren. Die LASIK wird hier zur Korrektur von hohen Myopien (-5 dpt bis -12 dpt) und Astigmatismus (0 dpt bis -3,5 dpt) angewandt. Zusätzlich wird eine Patientenbefragung hinsichtlich der subjektiven Blendungsempfindlichkeit, des nächtlichen Autofahrens und des subjektiven Seheindruck nach LASIK durchgeführt. Behandelt wurden 100 Augen mit einer Myopie von -4,25 dpt bis -12,0 dpt und Astigmatismus von 0 dpt bis -3,5 dpt. Alle Behandlungen wurden mit dem Allegretto-Excimer-Laser und dem Amadeus Mikrokeratom durchgeführt. Es haben sich folgende Ergebnisse herausgestellt: Die Vorhersagbarkeit gibt Aufschluss über die erreichte und die angestrebte Korrektur. Sie zeigt, in welchem Bereich die Refraktion 6-8 Wochen postoperativ zu erwarten ist. Bei 75% der Patienten betrug die refraktive Abweichung, bezogen auf das sphärische Äquivalent, maximal ? 0,5 dpt. Eine Abweichung von bis zu ? 1,0 dpt konnte bei 92 % der Patienten erreicht werden. Die Sicherheit beschreibt die Gegenüberstellung von dem bestkorrigierten präoperativen Visus zum bestkorrigierten postoperativen Visus. Daraus hat sich ergeben, dass 12 % der Patienten ihren Visus um eine Visusstufe verbessern konnten, bei 53 % ist er identisch geblieben und 30 % verzeichneten einen Verlust von einer Visuszeile. Die Wirksamkeit beschreibt die sc-Visus-Verteilung in der ersten Woche und nach 6-8 Wochen postoperativ. 42% der nachuntersuchten Patienten sahen ohne Korrektur 1,0 oder besser, 67% 0,8 oder besser und 92% 0,5 oder besser nach 6-8 Wochen postoperativ. Das Ergebnis der Patientenbefragung ist als sehr positiv zu bewerten. Schlussfolgernd ist zu sagen, dass die LASIK nach Standard-Ablations-Verfahren bei Korrektur von hohen Myopien und Astigmatismus in Bezug auf die Vorhersagbarkeit ein sehr gutes Ergebnis liefert. Bei der Wirksamkeit zeigte sich eine geringere Genauigkeit. Die Sicherheit ist aufgrund der bestehenden und erwähnten Einflussfaktoren nicht exakt bestimmbar.