Studien- und Abschlussarbeiten

Evaluierung der funktionalen Determinanten für die phake Akkommodation zur Optimierung eines Finite-Elemente-Modells

* Dieses Thema wurde/wird bereits bearbeitet.
 
Jahr:  2003
Studiengang:  Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
Kategorie:  Diplomarbeit
Erstbetreuer:  Prof. Dr. Kunibert Krause
Externer Betreuer: Dr. Arthur Mener
Ersteller: Anne Ribhegge
Kurzbeschreibung:     

Im Januar 2002 wurde ein Umfragebogen der Deutschsprachigen Gesellschaft
für Intraokularlinsen Implantationen und Refraktive Chirurgie, DGII, und des
Berufsverbands der Augenärzte, BVA, an deutschsprachige Ophthalmochirurgen
versandt. Das Ziel dieser Umfrageaktion war, den Stand der im Jahr 2001 durchgeführten Kataraktoperationen, refraktiven Eingri e und Hornhauttransplantationen zu ermitteln. Dabei wurden die Angaben von 248 Institutionen hinsichtlich der Gesamtanzahl an Eingriffen, den Operationsverfahren und den verwandten Materialien ausgewertet. Laut Aussage der Befragten wurden in ihren Institutionen im Jahr 2001 insgesamt 316.977 Kataraktoperationen durchgeführt. Verglichen mit den letzten Zahlen, die das statistische Bundesamt in Wiesbaden 1999 für ganz Deutschland vereinheitlicht hatte, stieg die Zahl der Patienten, die wegen einer Katarakt behandelt wurden. Lag 1999 die Anzahl noch bei 270.073 Kataraktoperationen in gesamt Deutschland, so wird diese Zahl im Jahr 2001 schon alleine von den befragten Institutionen übertroffen. Dies läßt vermuten, dass die Anzahl an Kataraktoperationen seit 1999 in Deutschland stark angestiegen ist, obwohl dieser Trend durch keine aktuelle Statistik belegbar ist. Dieser Anstieg kann verschiedene Ursachen haben, darunter unter anderem die ständig steigende Lebenserwartung und auch die verbesserten Operationsmethoden, die bei Bedarf eine Operation bis ins in hohe Alter zulassen. Dieser Aspekt muss speziell beim Grauen Star berücksichtigt werden, da es sich hierbei meist
um eine altersbedingte Erkrankung handelt. Mit 60 Jahren leidet etwa die Hälfte der Bevölkerung an Grauem Star, ohne Einschränkungen in der Sehleistung festzustellen. Mit 75 Jahren ist sogar fast jeder von der Katarakt betroffen, wobei bei rund jedem Zweiten die altersabhängigen Veränderungen der natürlichen Augenlinse so weit fortgeschritten sind, dass sie auch Einschränkungen in der Sehleistung bemerken. Durch die Eintrübung der natürlichen Augenlinse kommt es sowohl zur Lichtstreuung mit verstärktem Blendempfinden als auch zu gesteigerter Lichtabsorption. Die natürliche Augenlinse ist nicht mehr transparent und elastisch, sondern trübt sich mit zunehmendem Alter bräunlich ein und verfestigt sich. Die Augenlinse, die vom Kapselsack umhüllt ist, ist über die Zonulafasern am Ziliarkörper befestigt. Beim Blick in die Ferne ist der ringförmige Ziliarmuskel
entspannt, die Zonulafasern sind gespannt und die Augenlinse acht sich ab. Je nach Tonus des Ziliarmuskels verändert sich die Form der Augenlinse und damit auch ihre Brechkraft. Bei der Einstellung des Auges auf die Nähe wird der Ziliarmuskel angespannt, die Zonulafasern sind entspannt und die Augenlinse nimmt vermehrt eine kugelförmige Gestalt an.